Rezepte

Wer will guten Kuchen backen, der muss haben sieben Sachen …

So lautet ein altes Kinderlied. Dort heißt es weiter: Eier und Schmalz, Zucker und Salz, Milch und Mehl, Safran macht den Kuchen gehl!
Mit Schmalz wird heute kaum noch jemand backen und Safran wird auch noch in den seltensten Fällen benutzt. Aber ungefähr sieben Zutaten braucht man heute auch noch, um einen leckeren Kuchen zu zaubern.
Einige Rezepte, die Sie ganz leicht nachmachen können, werden wir Ihnen nach und nach hier verraten:

Saftiger Käsekuchen ohne Boden

Sie benötigen: 100 g Butter (oder Margarine), 4 Eier (getrennt), 300 g Zucker (weniger geht auch), 70-100 g Grieß, 1000 g Quark (Magerstufe), 1 P Puddingpulver Vanille, 2 TL Backpulver, 2 Dosen Mandarinen (abgetropft)
Die Zubereitung ist denkbar einfach:
Schalten Sie den Backofen ein und stellen ihn auf 175° C.
Dann geben Sie die Mandarinen zum Abtropfen in ein Sieb.
Den Eischnee aus den 4 Eiweißen sehr steif schlagen. Kleiner Tipp: wenn Sie den Topf umdrehen und der Eischnee tropf nicht heraus, dann ist er fest genug.
Die Butter, Eigelbe und den Zucker in eine große Rührschüssel geben und so lange mit dem Mixer verrühren, bis eine schaumige Masse entstanden ist. Je schaumiger, desto luftiger wird der Kuchen! Dann den Grieß, den Quark, das Puddingpulver und das Backpulver zugeben und auf höchster Stufe alles sehr gut verrühren. Dann die abgetropften Mandarinen auf langsamster Stufe unterrühren, bis die Quarkmasse einen zartorangenen Ton angenommen hat. Zum Schluss wird der Eischnee mit einem Schneebesen oder einem Kuchenschaber ganz vorsichtig untergehoben. Er darf auf keinen Fall mit dem Mixer untergemischt werden, da sonst die kleinen Luftbläschen platzen, die die Luftigkeit in den Kuchen bringen.
Gleich danach füllen Sie den Teig in eine gefettete Springform, die Sie, auch am Rand, noch mit etwas Paniermehl bestreuen sollten, damit nichts klebenbleibt.
Sofort in den Ofen schieben und bei 175° C ca. 60 Minuten backen. Nehmen Sie einen Holz- oder Schaschlikspieß oder eine Stricknadel und stechen in in der Mitte ein. Wenn kein Teig hängenbleibt, ist er gar. Erschrecken Sie nicht, wenn er sich noch weich anfühlt oder wenn er zu hochgegangen ist. Lösen Sie den Kuchen vorsichtig mit einem Messer vom Springformrand, bevor Sie die Form öffnen aber nicht entfernen. Lassen Sie ihn einige Stunden auskühlen und Sie werden sehen, dass er in der Mitte zusammenfällt und fest wird.
Sie können ihn nun in Stücke schneiden oder vorher mit Sahne und Mandarinen dekorieren, hier ist Ihrer Fantasie keine Grenze gesetzt.
Wir konnten gar nicht genug bekommen von diesem köstlich saftigen Kuchen.

 

Rezepte Best Food Ever

„Maisbrot-Rezepte“ by Henriette Davidis (1801-1876) – Praktisches Kochbuch für die Deutschen in Amerika. Brumder, Milwaukee 1897, page 313.. Licensed under Public Domain via Wikimedia Commons – http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Maisbrot-Rezepte.png#/media/File:Maisbrot-Rezepte.png

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>